Bedoeld is: antroposofie in de media. Maar ook: in de persbak van de wijngaard, met voeten getreden. Want antroposofie verwacht uitgewrongen te worden om tot haar werkelijke vrucht door te dringen. Deze weblog proeft de in de media verschijnende antroposofie op haar, veelal heerlijke, smaak, maar laat problemen en controverses niet onbesproken.

zondag 5 februari 2012

Marktleider


Tijd voor Weleda. Een omvangrijk bericht met een omvangrijke geschiedenis. Leest u er bijvoorbeeld Rozenkruisers’ op 6 maart 2011 en Uitverkoop’ op 19 juni 2011 op na. Beide overigens ook op een zondag. Eerst dit bericht van eergisteren in de ‘Pharmazeutische Zeitung online. Die Zeitschrift der deutschen Apotheke’, ‘Weleda wächst mit Naturkosmetik und Arzneimitteln’:
‘Sowohl mit Naturkosmetikprodukten als auch mit rezeptfreien OTC-Arzneimitteln hat die Weleda AG im vergangenen Jahr gute Geschäfte gemacht. Nach einer Mitteilung aus der deutschen Niederlassung in Schwäbisch Gmünd stieg der Marktanteil der Weleda-Naturkosmetik 2011 von 26,1 Prozent auf 28 Prozent. Damit ist Weleda nach eigenen Angaben weiterhin führend bei zertifizierter Naturkosmetik in Deutschland. Mit den Pflegeduschen sicherte sich Weleda erneut die Marktführerschaft in der Apotheke. Im Geschäftsfeld der anthroposophischen Arzneimittel zur Selbstmedikation wuchs der Umsatz um 12 Prozent für alle Vertriebskanäle. Im laufenden Monat Februar lanciert Weleda in Apotheken und Drogeriemärkten vier neue Pflegelotionen.’
Een dag daarvoor, op donderdag 2 februari, kwam weekblad ‘Das Goetheanum’ echter met ‘Weleda herausgefordert’:
‘Die Weleda AG ist seit 1921 führend bei der Entwicklung und Herstellung von anthroposophischen Arzneimitteln und anthroposophischer Naturkosmetik. Bis in die späten Achtziger waren die Arzneimittel Hauptumsatzträger und Basis für das Gedeihen von Weleda.

Seit den Neunzigern haben sich die positiven Beiträge in ein wachsendes Defizit gewandelt; aufgrund der zunehmenden Auflagen bezüglich Registrierung, Herstellung und Lancierung von Arzneimitteln, aber auch infolge von Führungsfehlern. Die Defizite konnten vorerst durch das wachsende Naturkosmetikgeschäft kompensiert werden. 1999 wurde das während acht Jahrzehnten stetig angewachsene Arzneimittelsortiment mit dem Ziel der Straffung überprüft. Rückblickend zeigt sich, dass die eingeleiteten Maßnahmen nicht effizient und schnell genug waren, um das jährlich wiederkehrende Defizit der Arzneimittelsparte zu reduzieren. Leider hat es die Weleda in den darauf folgenden Jahren unterlassen, eine nach Sparten differenzierte Berichterstattung vorzunehmen, sodass die Situation in der Öffentlichkeit schlecht eingeschätzt werden konnte. Die in ihrer Dynamik durch die Marktentwicklung etwas gebremste, aber ungebrochen ertragsstarke Naturkosmetik konnte die Defizite der Arzneimittel in den letzten Jahren nur teilweise kompensieren, weshalb das Unternehmen für 2011 einen Verlust von circa zehn Millionen Schweizer Franken ausweisen wird. Der Verwaltungsrat der Weleda AG (WAG) sowie die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft (AAG), Dornach, und die Ita-Wegman-Klinik (IWK), Arlesheim, mit zusammen knapp 80 Prozent Stimmenanteil Hauptaktionäre der Weleda, nehmen mit großer Sorge Kenntnis von der Entwicklung des Unternehmens. Diese Tatsache wie auch strukturelle Probleme des Unternehmens haben nun dazu geführt, dass eine Taskforce gebildet wurde. Diese hat zum Ziel, die Ursachen der finanziellen Entwicklung im Detail zu analysieren und anzugehen. Sie wird die Rahmenbedingungen und Maßnahmen für einen grundsätzlichen Turnaround im Jahr 2012 erarbeiten und in die Wege leiten. Sie setzt sich zusammen aus: Georg Fankhauser, Präsident des Verwaltungsrates der WAG, Barbara Schneider, Vizepräsidentin des Verwaltungsrates der WAG, Philipp Schneider, Vizepräsident des Verwaltungsrates der IWK, Andreas Jäschke, Verwaltungsrat und Geschäftsführer der IWK, Christoph Kaufmann, Fachbereichsleiter Akutmedizin der IWK, und Paul Mackay, Vorstand der AAG. Sofern nötig wird die Taskforce zusätzlich externe Beratung einbeziehen. Übergeordnete Ziele sind der Erhalt der Weleda als Herstellerin anthroposophischer Heilmittel und hochwertiger Naturkosmetik, die Wahrung der Unabhängigkeit und die positive Weiterentwicklung des Unternehmens durch selbst erwirtschaftete Mittel sowie die Stärkung des Eigenkapitals durch die Generierung eines positiven Free Cashflows. Erforderliche Sanierungsmaßnahmen werden vorbereitet. Weleda will auch in Zukunft ihren Beitrag zur Entwicklung und Verbreitung der anthroposophischen Medizin leisten. Dabei werden die Bedürfnisse der Kunden, Patienten und Ärzte sowie die Machbarkeit eine zentrale Rolle spielen.’
Dat is dus een heel ander verhaal. Bovendien behoorlijk ademloos gebracht, want het doet qua vorm alleen al naar adem happen, zonder enige alinea of witregel. Op de website van Anthromedia vind ik voor morgen geprogrammeerd (maar vandaag al geplaatst) het bericht ‘Weleda steht vor grossen Herausforderungen’:
‘Der Verwaltungsrat der Weleda AG und ihre Hauptaktionäre bilden Taskforce angesichts notwendiger Strukturanpassungen.’
Daarbij wordt onder de datum van 24 januari medegedeeld:
‘Arlesheim/Dornach/Basel, 24. Januar 2012.

Die Weleda AG schliesst das Jahr 2011 mit einem Verlust von ca. CHF 10 Mio. ab. Diese Tatsache wie auch verschiedene strukturelle Probleme des Unternehmens haben den Verwaltungsrat und die beiden Hauptaktionäre der Weleda zum Handeln bewogen. Sie haben daher eine Taskforce gebildet, um die für die Zukunft notwendigen Schritte einzuleiten.

Der Verwaltungsrat der Weleda AG sowie die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft (AAG), Dornach, und die Ita Wegman Klinik AG (IWK), Arlesheim, mit zusammen knapp 80 Prozent Stimmenanteil Hauptaktionäre der Weleda, nehmen mit grosser Sorge Kenntnis von der Entwicklung des Unternehmens. Gemeinsam begegnen sie dem abermaligen Verlust der Weleda Gruppe im Jahr 2011 von rund CHF 10 Mio. mit der Einrichtung einer Taskforce. Diese hat zum Ziel, die strukturellen Ursachen der unbefriedigenden finanziellen Entwicklung im Detail zu analysieren und anzugehen. Sie wird die nötigen Rahmenbedingungen und Massnahmen für einen grundsätzlichen Turnaround im Jahr 2012 erarbeiten, in die Wege leiten und deren Umsetzung unterstützen.

Die Taskforce hat ihre Arbeit bereits aufgenommen. Sie setzt sich aus Vertretern des Verwaltungsrates der Weleda sowie der beiden Hauptaktionäre zusammen und ist von diesen ernannt worden:

Vom Verwaltungsrat der Weleda AG:
– Georg Fankhauser, Präsident des Verwaltungsrates der Weleda AG
– Barbara Schneider, Vizepräsidentin des Verwaltungsrates der Weleda AG und Leiterin des Audit Committee

Vom Verwaltungsrat der IWK:
– Professor Philipp Schneider, Vizepräsident des Verwaltungsrates der Ita Wegman Klinik und Leiter des Kompetenzzentrums Qualitätsmanagement an der Berner Fachhochschule (Vorsitz)
– Dr. Andreas Jäschke, Verwaltungsrat und Kaufmännischer Geschäftsführer der Ita Wegman Klinik
– Dr. Christoph Kaufmann, Fachbereichsleiter Akutmedizin der Ita Wegman Klinik

Vom Vorstand der AAG:
– Paul Mackay, Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft

Sofern nötig und sinnvoll, wird die Taskforce zusätzliche externe Beratung einbeziehen.

Die Taskforce stellt die für die Bewältigung der Situation geeignete Besetzung der strategischen und operativen Leitungsgremien der Weleda sicher. Übergeordnete Ziele sind der Erhalt der Weleda als Herstellerin anthroposophischer Heilmittel und als Produzentin von hochwertiger Naturkosmetik, ferner die Wahrung der Unabhängigkeit und die positive Weiterentwicklung des Unternehmens durch selbst erwirtschaftete Mittel sowie die Stärkung des Eigenkapitals durch die Generierung eines positiven Free Cashflow.

Erforderliche Sanierungsmassnahmen werden vorbereitet und in die Wege geleitet.

Die Taskforce stellt sicher, dass Weleda auch in Zukunft ihre Aufgaben bei der Produktion, Weiterentwicklung und Verbreitung der anthroposophischen Heilmittel wahrnehmen kann.’
Het blijkt om een persbericht van Weleda AG in Basel, Schweiz, te gaan. Eronder valt ook het volgende te lezen:
‘Die Weleda-Gruppe, führende Herstellerin von Arzneimitteln der Komplementärmedizin, insbesondere für die anthroposophische Therapierichtung, sowie von zertifizierter Natur- und Biokosmetik, feierte 2011 ihr 90-jähriges Bestehen. Die Schweizer AG mit 23 Niederlassungen und rund 2000 Mitarbeitenden ist heute aktiv in über fünfzig Ländern auf allen Kontinenten.
Weitere Informationen auf www.weleda.com/90years

Die Ita Wegman Klinik AG Arlesheim ist das anthroposophische Akutspital in der Nordwestschweiz und die älteste anthroposophische Klinik weltweit. Bereits 1921 gründete die holländische Ärztin Ita Wegman die Klinik und begründete hier die Anthroposophische Medizin. Das Spital versteht sich als Grundversorger im Bereich der Inneren Medizin mit einer fundierten und breiten Kompetenz in der Integration schulmedizinischer und anthroposophischer Diagnostik und Therapien.
Weitere Informationen auf www.wegmanklinik.ch

Die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft sieht ein Zentrum ihres Wirkens in der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, in der die Anthroposophie als Geisteswissenschaft erforscht und für verschiedene Lebensgebiete, so auch das der Medizin, zur Anwendung gebracht wird.
Weitere Information auf www.goetheanum.ch
Op de website van Anthromedia is vervolgens in één adem ook het bericht te lezen dat ik al uit ‘Das Goetheanum’ had gehaald. Ook dit blijkt een persbericht van Weleda AG te zijn, maar met de datum van 20 januari. Het heeft dus even geduurd voordat dit bekend werd. Wat wel eerder bekend werd, namelijk op 12 december 2011, is te vinden in het volgende nieuwsbericht van Christian von Arnim bij News Network Anthroposophy Limited (NNA), getiteld ‘Weleda CEO honoured by French state – Reorganisation at Weleda UK’:
‘The CEO of the Swiss-based Weleda group of companies, Patrick Sirdey, has been honoured by the French state with the National Order of Merit.

This is the first time in the history of Weleda that a chief executive has received such an honour, the company said in a press release.

Patrick Sirdey became CEO in June 2008 after working for the company for 30 years, initially with Weleda France. In 2000 he became deputy chairman of the Group management.

In previous public and business roles, he was involved in 1986 in setting up the Société Financière de la Nef, the first ethical finance institute in France, and in 1989 Sirdey helped to establish the Association Européenne des Fabricants de Médicaments Utilisés en Thérapeutique Anthroposophique (AEFMUTA – European Association of Anthroposophic Medicine Producers) of which he became chairman.

The National Order of Merit is the second highest order in France. It is intended to honour special achievements in public service and in the civil sphere.

Reorganisation at Weleda UK

Meanwhile change is afoot at Weleda UK with the announcement that its managing director, Bob Ballard, will be retiring in 2012.

Ballard will step back from his operational duties by the end of 2011 and officially retire from duty at the Weleda UK annual general meeting to be held on 24 April 2012, the company said.

During the past 16 years, Ballard has markedly developed both Weleda UK and anthroposophic medicine in this country through his various roles, Weleda UK commented: “Thanks to Ballard’s unremitting efforts and drive, it has been possible to preserve the legal status of anthroposophic medicines in the UK. His ‘ways to quality’ seminars have not only improved the professionalism of Weleda, but also that of numerous other institutions.”

Under Ballard’s management, Weleda UK had outgrown its previously hippy-chic image and moved into the mainstream beauty arena whilst remaining true to its roots as an original green pioneer. The company had expanded and developed its range whilst continuing to grow greener and tighten its eco belt even further, the announcement said.

In other developments, Roger Barsby will be promoted to operations director from 1 January 2012, responsible for supply chain, production and support processes. Jayn Sterland will be promoted to commercial director and will be responsible for sales and marketing for both Weleda natural pharmaceuticals and cosmetics.

In a move that appears to put Weleda UK more directly under the control of the parent company in Switzerland, the two will work directly with Peter Brændle, regional director Northern Europe. A new marketing manager will be recruited to work alongside Sterland.

Brændle, who has been largely based at Weleda’s Group headquarters in Switzerland, will take a more operational role in the UK and is already very much involved in “preparation for a successful 2012”: “I am very happy that, in Jayn and Roger, we have found ‘home-grown’ successors. We still have plenty of room to grow, and I am very much looking forward to working with the UK team and to tap the huge potential Weleda still has here,” the announcement quoted him as saying.

“Weleda has always been more than just natural and organic. Our holistic approach is rooted in a 90-year-old profound understanding of the human being and nature, and a genuine dedication to quality and efficacy. Every Weleda product on the shelf embodies this unique ethos. With this we have become a ‘must stock’ brand for our trade partners, and we plan to offer even more added value with tailor-made training support programmes and creative marketing solutions for the future,” Brændel said.’
Een Duitse vertaling van dit bericht op de website van NNA verscheen op vrijdag 13 januari onder de titel ‘Generationenwechsel in der Weleda-Gruppe’. Behalve het bovenstaande, wordt daarin ook het volgende gemeld:
‘Patrick Sirdey (63), CEO der in der Schweiz ansässigen Weleda Firmengruppe, ist am Freitag in dieser Funktion und als Vorsitzender der Weleda-Konzernleitung zurückgetreten, meldet das Unternehmen.

Der Verwaltungsrat hat Peter Braun, Leiter Business Unit Arzneimittel, zum CEO ad interim ernannt. Die definitive Neubesetzung der Position sei für Anfang Mai geplant und werde dann vom Verwaltungsrat bekannt gegeben.

Laut Pressemitteilung erfolgt der Rücktritt auf Sirdeys eigenen Wunsch: “Mit diesem Schritt ermöglicht er, dass die oberste operative Führung des Konzerns jüngeren Händen anvertraut wird,” so Weleda. An der kommenden Generalversammlung der Weleda AG vom 1. Juni 2012 werde der Geschäftsführer offiziell verabschiedet. “Dabei sollen seine großen Verdienste während einer über 30-jährigen Tätigkeit für das Unternehmen gebührend gewürdigt werden.”

Bis zum 31. Mai 2012 wird Patrick Sirdey, dessen Arbeitsvertrag zum 30. Juni 2012 ausläuft, jedoch als Mitglied der Weleda Gruppenleitung weiterhin die Geschäftsleitungen der Standorte Schwäbisch Gmünd (D), Huningue (F), Arlesheim (CH) und Wien (A) betreuen, sagte das Unternehmen. Zudem werde er in der Funktion als Vorsitzender der Geschäftsleitung des Standortes Weleda Huningue sowie für spezielle Aufgaben bis Ende 2012 dem Unternehmen zur Verfügung stehen und somit der Weleda weiterhin verbunden bleiben.

Erst vor kurzem wurde der CEO vom französischen Staat im November mit dem nationalen Verdienstorden geehrt. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Weleda, dass einer Führungskraft solch eine Ehre zuteil wurde, wie die Firma sagte. Der Nationale Verdienstorden ist der zweithöchste Orden Frankreichs. Er ehrt besondere Leistungen im öffentlichen Dienst und im zivilen Bereich.

Patrick Sirdey wurde im Juni 2008 Geschäftsführer der Gruppe, nachdem er 30 Jahre zunächst für Weleda Frankreich gearbeitet hat. Im Jahr 2000 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Konzernleitung berufen.

Neben seiner Tätigkeit für Weleda engagiert Patrick Sirdey sich ebenso aktiv im öffentlichen und allgemeinen wirtschaftlichen Leben. 1986 war er an der Begründung der Société Financière de la Nef, dem ersten Geldinstitut Frankreichs, das sich für ethische Finanzierung einsetzt, beteiligt. 1989 war Sirdey Mitbegründer des Europäischen Verbandes der Arzneimittelhersteller der anthroposophischen Therapierichtung (AEFMUTA) und wurde ihr Vorsitzender.’

Update 7 februari:

Vandaag geeft NNA ook de Engelse vertaling van bovenstaand bericht in ‘Weleda chief executive steps down’:
‘The CEO of the Swiss-based Weleda Group, Patrick Sirdey (63), has stepped down from this function and as chairman of the Group management, the company has reported.

According to Weleda, Sirdey retired at his own request on 13 January: “With this step he permits the operational management of the Group at the highest level to be entrusted to younger hands,” the company said. Sirdey will officially take his leave at the forthcoming Weleda AG annual general meeting on 1 June 2012. “On that occasion his great achievements during more than 30 years of service for the company will be suitably honoured,” Weleda said.

The administrative board has appointed Peter Braun, head of the Medicines Business Unit, as interim CEO until a final decision on the appointment of a new chief executive is made in early May, when the result will be announced by the administrative board.

Patrick Sirdey, whose contract runs out on 30 June 2012, will continue to look after the managements in Schwäbisch Gmünd (Germany), Huningue (France), Arlesheim (Switzerland) und Vienna (Austria) until 31 May 2012 as a member of Weleda Group management, the company said. He would further be at the disposal of the company until the end of 2012 in his capacity as chairman of the management at Weleda Huningue as well as for special tasks, and would thus maintain his links with Weleda.

Sirdey was only recently honoured by France with the National Order of Merit, the first time in the history of Weleda that an executive has been honoured in this way. (See NNA report of 12 December 2011).’

Geen opmerkingen:

Labels

Over mij

Mijn foto
(Hilversum, 1960) – – Vanaf 2016 hoofdredacteur van ‘Motief, antroposofie in Nederland’, uitgave van de Antroposofische Vereniging in Nederland (redacteur 1999-2005 en 2014-2015) – – Vanaf 2016 redacteur van Antroposofie Magazine – – Vanaf 2007 redacteur van de Stichting Rudolf Steiner Vertalingen, die de Werken en voordrachten van Rudolf Steiner in het Nederlands uitgeeft – – 2012-2014 bestuurslid van de Antroposofische Vereniging in Nederland – – 2009-2013 redacteur van ‘De Digitale Verbreding’, het door de Nederlandse Vereniging van Antroposofische Zorgaanbieders (NVAZ) uitgegeven online tijdschrift – – 2010-2012 lid hoofdredactie van ‘Stroom’, het kwartaaltijdschrift van Antroposana, de landelijke patiëntenvereniging voor antroposofische gezondheidszorg – – 1995-2006 redacteur van het ‘Tijdschrift voor Antroposofische Geneeskunst’ – – 1989-2001 redacteur van ‘de Sampo’, het tijdschrift voor heilpedagogie en sociaaltherapie, uitgegeven door het Heilpedagogisch Verbond

Mijn Facebookpagina

Volgen op Facebook


Translate

Volgers

Herkomst actuele bezoeker(s)

Totaal aantal pageviews vanaf juni 2009

Populairste berichten van de afgelopen maand

Blogarchief

Verwante en aan te raden blogs en websites

Zoeken in deze weblog

Laatste reacties

Get this Recent Comments Widget
End of code

Gezamenlijke antroposofische agenda (in samenwerking met AntroVista)